Detailansicht für den Begriff

Name des Begriffes: Patientenverfügung
descriptions of the term:

Patientenverfügung

Eine Patientenverfügung ist eine schriftliche Vorausverfügung einer Person für den Fall, dass sie ihren Willen nicht mehr (wirksam) erklären kann. Sie bezieht sich auf medizinische Maßnahmen wie ärztliche Heileingriffe und steht meist im Zusammenhang mit der Verweigerung lebensverlängernder Maßnahmen. Was genau unter einer Patientenverfügung zu verstehen ist, richtet sich nach der jeweiligen (nationalen) Rechtsordnung.

Nach der geltenden Rechtslage muss die Patientenverfügung in Schriftform verfasst sein. Mündlich erklärte Patientenverfügungen sind nicht automatisch ungültig. Nach § 1901b Abs. 2 BGB „soll nahen Angehörigen und sonstigen Vertrauenspersonen des Betreuten Gelegenheit zur Äußerung gegeben werden, sofern dies ohne erhebliche Verzögerung möglich ist.“ Kann der Verfasser der Patientenverfügung keine nachvollziehbare Unterschrift mehr leisten, muss ein Notar das Handzeichen beglaubigen (§ 126 BGB). Wer gar nicht schreiben kann, ist auf eine notarielle Beurkundung angewiesen (§ 129 BGB, § 25 Beurkundungsgesetz).

Quelle: wikipedia

Wir empfehlen folgende alles umfassende Vorsorgemappe:

IGSL - Vorsorgemappe

Wichtige Dokumente zum Ausfüllen wie Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung, Behandlungsvereinbarungen, Vollmacht für Rechtsgeschäfte aller Art, Gedanken zum Sterben, Hinweise und Empfehlungen zur Selbstbestimmung am Lebensende, Notfallkarte. Sehr empfehlenswert!

Type of term: definition
Back