Definition und Erkennung

Unter dem Begriff Demenz (lat."weg vom Geist" bzw. "ohne Geist")  werden verschiedene Formen des Gedächtnisverlustes verstanden, die sich durch den Abbau der geistigen Leistungsfähigkeit und einer Persönlichkeitsveränderung zeigen.

Bei einer altersbedingten Demenz beobachtet man, wie die Gedächtnisleistung (Kurzzeitgedächtnis), die Wahrnehmung und das Denkvermögen abnehmen. Zusätzlich fällt es den Betroffenen schwer, neue Inhalte aufzunehmen und sich zu artikulieren. Im weiteren Demenzverlauf führt die Erkrankung zu einer Persönlichkeitsstörung. Faktisch bedarf dieser Personenkreis intensiver Betreuung - und zwar rund um die Uhr.

Zunächst ist es wichtig zu klären, ob der Demenz behebbare Ursachen wie etwa ein Vitaminmangel, eine Schilddrüsenunterfunktion, Infektionen des Gehirns, eine Depression oder eine Abflussbehinderung des Nervenwassers (Liquor) zugrunde liegen. Ist das der Fall, müssen diese jeweils individuell behandelt werden. In Abhängigkeit von der Ursache und dem Stadium der Erkrankung können verschiedene Medikamente gegen Demenz (Antidementiva) oder auch pflanziche Mittel zum Einsatz kommen.

Bis heute können die meisten Formen der Demenz nicht geheilt werden, da keine ursächliche Behandlung zur Verfügung steht.

Allerdings bedeutet eine leichte Verbesserung der Symptome oder ein verzögertes Fortschreiten der Erkrankung oftmals eine deutliche Erhöhung der Lebensqualität – sowohl für die Betroffenen selbst, als auch für ihre Angehörigen oder Pflegenden. 

Quelle: bmg, netdoktor

Bereits im Jahr 2006 hat sich das Pflegeteam von pricura – damals als „Pflege Aktiv 24“ auf die Demenzbetreuung rund um die Uhr spezialisiert. Aus der bis dato etablierten Einzelbetreuung wurde die Idee „Gemeinsam statt einsam“ geboren und in Form einer Wohngemeinschaft für Menschen mit Demenz in die Tat umgesetzt.

Bei Fragen rund um das Thema Demenz stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.