Verhinderungs- und Urlaubspflege im Rahmen einer 24-Stunden-Betreuung

Wenn eine private Pflegeperson vorübergehend ausfällt, sei es wegen Urlaub, Erschöpfung oder Krankheit, haben alle Bezieher ambulanter Pflegeleistungen Anspruch auf Leistungen der Verhinderungspflege oder Ersatzpflege. Pricura berät und unterstützt Sie im Rahmen einer 24-Stunden-Betreuung, wenn es einmal zu Engpässen bei der Pflege kommt. Voraussetzung ist, dass Ihr Angehöriger zuvor mindestens sechs Monate in häuslicher Umgebung versorgt wurde. Anspruch auf Verhinderungspflege haben auch Pflegebedürftige, die ihre Pflege bisher durch einen Pflegedienst und private Pflege gemeinsam organisierten (Kombinationsleistung).

Höhe und Abrechnung der Leistung

Der Gesamtanspruch auf Verhinderungspflege pro Kalenderjahr besteht für längstens 42 Kalendertage. Hierfür erstattet Ihnen die Pflegekasse maximal 1.612 Euro. Sofern im laufenden Kalenderjahr keine Kurzzeitpflege (Pflegeheim) in Anspruch genommen wird, erhöht sich der Betrag auf maximal 2.418 Euro.Als Vertragspartner der Pflegekassen kann Pricura direkt mit den Pflegekassen abrechnen. Der Pflegegeldanspruch besteht weiterhin, jedoch nur für sechs Wochen und hälftig zum zuletzt ausgezahlten Betrag.

Ersatzpflege durch Angehörige

Übernehmen Verwandte oder Verschwägerte bis zum zweiten Grad oder im Haushalt lebende Personen die Ersatzpflege, sind nur nachgewiesene Kosten maximal in Höhe des Pflegegeldes entsprechend des jeweiligen Pflegegrades erstattungsfähig. Hat die Ersatzkraft höhere Ausgaben (z.B. Fahrkosten) oder dient die Pflegetätigkeit der Erzielung von Erwerbseinkommen, erstattet die Pflegeversicherung maximal 1.612 Euro (bzw. 2.418 Euro, sofern die Leistung der Kurzzeitpflege anteilig hinzugenommen wird).